Donnerstag, 5. Februar 2015

Lasagna sanguinosa

Dieses Rezept würde, wie der Name schon sagt, besser zu Ende Oktober passen. Aber eingefallen ist es mir erst vor ein paar Wochen, und welcher Blogger beharrt schon so behaglich auf die Effekthascherei von "Feiertagen" :P!
Um das Rezept grob zu beschreiben, es ist eine Lasagne mit Blutwurst anstelle des Faschiertem und Rotweinsauce anstatt der Tomatensauce.



Zutaten (4 Portionen)

Aufwand: hoch

500g Blutwurst
1 Zwiebel
ca. 6 Karotten
4 Stangen Sellerie
1 Bund Petersilie
2 Knoblauchzehen
100ml würzige Brühe
200ml Rotwein
Lasagneblätter
Bechamelsauce
Olivenöl
400g geriebener Käse

Zubereitung

Beginnen wir mit der Rotweinsauce. Dafür zerschneiden wir erstmal das Gemüse in kleine Stücke. 2 Karotten, 2 Stangen Sellerie, 2 Knoblauchzehen und 1 Bund Petersilie werden dafür benötigt. Anschließend kommt das geschnittene Gemüse mit Olivenöl in eine heiße, etwas höhere Pfanne und wird für 2 Minuten etwas angeschwitzt. Dann löschen wir mit dem Rotwein ab und lassen das ganze mit aufgesetztem Deckel köcheln, bis die Karottenstücke weich sind.

Während die Sauce köchelt, wird die Blutwurst aus der Haut genommen und in kleinere Stücke geschnitten. Auch die Zwiebel, die restlichen Karotten und Sellerie werden fein gehackt. Anschließend werden die Zwiebel in einer zweiten Pfanne mit Olivenöl angeschwitzt und mit der Blutwurst vermengt. Diese wird angebraten, bis sie eine schöne dunkle Farbe bekommt. Danach kommen auch die Karotten- und Selleriestücke hinzu und das Gemisch kann bei geringer Hitze etwas garen.

Sobald die Karotten in der Rotweinsauce weich gekocht sind, wird die Flüssigkeit durch ein Sieb abgeseiht. Die rote Sauce wird nun erneut zum Köcheln gebracht, mit der Brühe vermengt und cirka auf die Hälfte reduziert. Die fertige Sauce sollte stark würzig schmecken, tut sie das noch nicht, kann mit etwas Salz und Pfeffer nachgeholfen werden.

Nun werden die Sauce und die Blutwurst gut vermischt und wir können Beginnen die Lasagne zusammenzubauen. Dafür immer Lasagneblätter, Blutwurst, Bechamelsauce und Käse übereinander stapeln. Aufgehört wird mit einer Schicht aus Wurst, Bechamelsauce und einer großen Portion Käse.

Die Lasagne kommt nun bei 220°C für etwa 30 Minuten in den Ofen.

Lasst es euch schmecken :)

P.S.: Wenn ihr die Lasagneblätter selbst machen möchtet, könnt ihr einfach das Rezept von meinen süßen Ravioli verwenden und statt dem Sirup etwas Wasser hinzufügen.

Ingredients 

effort: high

500g blackpudding
1 onion
ca. 6 carrots
4 rods celery
1 bunch of parsley
2 garlic cloves
100ml spicy broth
200ml red wine
lasagna sheets
white sauce
olive oil
400g grated cheese

Preparation

Let's start with the red-wine sauce, therefor you have to cut the vegetables into smaller pieces. 2 carrots, 2 rods celery, 2 garlic cloves and 1 bunch of parsley are needed. Afterwards we put the sliced vegetables into a hot pan with olive oil and sweat it for about 2 minutes. Then add the red wine and let it simmer till the carrots turn soft.

Meanwhile, the blackpudding should be peeled and cut in smaller pieces. Also the onion, carrots and celery should be finely cut. Now we put the onions into another hot pan with olive oil and fry them till glazed and add the blackpudding afterwards. This mixture should be further roasted till it gets a lovely dark color, then we add the carrots and celery and let it cook at low heat for a while.

As soon as the carrots in the red-wine sauce are soft, you can strain the sauce with a sieve. The gravy is brought to simmer again, then add the broth. Let it boil down to half of its volume. The finished sauce should be a bit too spicy, if it is not add some salt and pepper.

Now mix together the sauce and blackpudding and let's start building up the lasagna. Therefor we will layer lasagna sheets, blackpudding, white sauce and the cheese in exactly this order. For the last layer use a bigger portion of cheese.

The lasagna has to be baked for around 30 minutes at 220°C in the oven.

Enjoy it :) !

P.S.: If you want to create the lasagna sheets yourself just use my recipe for sweet ravioli but instead of the sirup add a bit of water.